Senegal 2016

Zu Gast in Senegal - eine Reise zu und mit Naturfreunden in Afrika vom 23. Januar - 7. Februar 2016

Wieder zurück von einer eindrucksvollen Reise

TeaserWir erlebten zwei Wochen Senegal authentisch, begleitet von senegalesischen Naturfreunden.

Die Reise hattte auch das Ziel, bestehende Kontakte zu festigen und sich über künftige gemeinsame Projekte sowie die weiteren Schritte der Zusammenarbeit zu verständigen.

So besuchten wir auf dieser Reise die Partnerschaftsprojekte, die im Rahmen der Nord-Süd-Kooperation durch die badischen Ortsgruppen der NaturFreunde entstanden sind.

Ein wichtiger Punkt dieser Reise ist der Besuch von Kidira und der dortigen Ortsgruppe im Osten Senegals, an der Grenze zu Mali. Hier haben die Gemeinde Pfinztal und die Naturfreunde Ortsgruppe Berghausen Partnerschaften. Im Senegaltal werden dann zwei Dörfer besucht, in denen die Naturfreunde Bodensee und die lokalen senegalesischen Naturfreunde ein Obstbaumpflanzprojekt durchführen. Auf dem Programm steht auch die Reise nach St.Louis, der ehemaligen Hauptstadt Sengals. Hier sehen wir das Centre d’Éveil Communautaire Alioune Diagne Mbor (Kindergarten und Ausbildungsstätte), finanziert von deutschen NaturfreundInnen. St.Louis ist Weltkulturerbe der Unesco und aktuell besonders durch massive Küstenerosion stark vom Klimawandel betroffen. Dort wurde von den NaturfreundInnen Rastatt die kommunale Klimapartnerschaft Rastatt-St.Louis initiiert, deren erste Umsetzungsschritte bereits stattgefunden haben.

Gastfreundschaft - Teranga - wird in Senegal großgeschrieben. Und Teranga steht auch über den Reisen, die die senegalesischen Naturfreunde leiten und begleiten.

Website | Bericht und Bilder der Senegalreise