Demo gegen rechts in Durlach

Karlsruhe-Durlach am 3 Juni 2017 - Aufruf zur Geisterdemo

Am 3. Juni 2017 hat die Partei „Die Rechte“ Durlach als Austragungsort für eine Demonstration zu deren ausgerufenen „Tag der deutschen Zukunft“ bestimmt. Das wird seitens des Durlacher Ortschaftsrats nicht einfach hingenommen und so verabschiedete das Gremium über alle Fraktionen hinweg einstimmig die Resolution für Toleranz und Vielfalt.

Download | Resolution des Ortschaftsrats Durlach für Toleranz und Vielfalt

Wir als NaturFreunde wollen in einer vielfältigen, weltoffenen und solidarischen Stadt leben. Wir wollen in einer Stadt leben, in der sich alle Menschen angstfrei vor rassistischen Übergriffen und Diskriminierung bewegen können. Deshalb müssen wir diesen Nazi-Aufmarsch verhindern.

Die NaturFreunde treffen sich am 03.06. um 10.30 Uhr vor dem Haupteingang von "Dr. Willmar Schwabe" in der Nähe des Bahnhofs Durlach.

Es wäre schön, wenn Ihr Werbung für die Demo machen könntet und wir zahlreich am 03.06. Flagge zeigen.

Download | Karlsruhe nazifrei am 03.06.2017

Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Durlacher und Auer Vereine e.V. plant die Wirtschaftsvereinigung DurlacherLeben e.V. eine „Geisterdemo“. Bewohner und Händler in den betroffen Straßen werden motiviert, ihre Fenster und Türen mit weißen Tüchern (Laken, Tischdecken, Papier etc.) zu verhängen, um so ein deutliches Zeichen für Frieden und gegen Gewalt – egal aus welcher Richtung - zu setzen.

Veranstalter des „Tag der deutschen Zukunft“, der zum neunten Mal und jedes Jahr in einer anderen Stadt stattfindet ist die Partei „Die Rechte“:
600-900 erwartete Teilnehmer, die sich gegen 13 Uhr am Bahnhof Durlach versammeln und dann einen Demonstrationszug „gegen Überfremdung“ durch die Pfinzstraße abhalten werden. Nach einer Kundgebung am Hengstplatz werden sie in einer Schleife über die Grötzinger Straße, Karl-Weysser-Straße, Badener Straße und Hengstplatz auf der Pfinzstraße zurück an den Bahnhof Durlach gehen. Dort wird es zu einer Abschlusskundgebung kommen, anschließend löst sich die Versammlung auf.

„Karlsruhe zeigt Flagge“ für Toleranz und Vielfalt – aufgerufen durch Bürgermeister Dr. Martin Lenz: 3.500 erwartete Teilnehmer, die sich gegen 13 Uhr auf dem Busbahnhof am Durlacher Bahnhof versammeln und stationär ein vielfältiges Programm abhalten werden. Dabei wird es Redner- und Kulturbeiträge und ein offenes Mikrofon für Bürgerinnen und Bürger geben, sowie pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch den Stadtjugendausschuss, um sich mit den Vorgängen auseinanderzusetzen.

Zeitgleich stellen sich 3.000 erwartete Demonstranten auf der Durlacher Allee in Höhe der Haltestelle „Auer Straße“ auf. Aufgerufen zu dieser Demonstration gegen Rechts hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Der Zug wird sich durch die Pfinztalstraße (also parallel zur Demonstration der Rechten) in Richtung Schlossplatz bewegen. In Höhe Pfinztal-/Karlsburgstraße soll sich die Versammlung nach einer Abschlusskundgebung auflösen.

Mit erheblichen Beeinträchtigungen ist in Durlach zu rechnen

  • Die Hauptbahnstraße in Höhe Bahnhof Durlach, die Pfinzstraße, sowie die angeschlossenen Blumentorstraße werden an diesem Tag ab 6 Uhr morgens gesperrt. Dazu gehört auch ein Halteverbot, das 96 Stunden vorher angezeigt und am 3. Juni 2017 auch strikt durchgesetzt wird. Um ein Abschleppen zu vermeiden, werden Bürgerinnen und Bürger im eigenen Interesse angehalten, ihre Fahrzeuge rechtzeitig aus diesen Bereichen zu entfernen. Alternative Parkmöglichkeiten werden derzeit seitens der Stadtverwaltung gesucht und geprüft.
  • Zu- und Durchgänge zur Pfinz- und Pfinztalstraße werden an neuralgischen Punkten abgegittert. Anwohner müssen an diesem Tag mit massiven Beeinträchtigungen rechnen, haben aber selbstverständlich jederzeit Zugang zum Wohnort. Allerdings ist das Mitführen eines Ausweisdokuments notwendig, damit man sich als Anwohner identifizieren kann.
  • Der ÖPNV soll an diesem Tag so lange wie möglich fahren, muss aber vor Beginn der Demonstrationen eingestellt werden. Alle Anwohner der betroffen Straßen werden über Postwurfsendungen informiert, Geschäftsinhaber – speziell in der Pfinz- und Pfinztalstraße – werden persönlich angesprochen. Der Discounter „Netto“ am Durlacher Bahnhof hat an diesem Tag nicht geöffnet.

Am Tag zuvor (Freitag, 2. Juni 2017) werden die Geschäfte unter dem Aufruf „Durlach ist offen!“ einen verkaufslangen Abend bis 21 Uhr veranstalten.